F3: Jünger, dynamischer… erfolgreicher!?!

„Pflicht erfüllt…“ Das Publikum am Samstagabend war sich einig. Der klare Sieg der Vorrunde gegen die erste Frauschaft aus Sarnen wurde mit einer soliden Leistung bestätigt. Trotz Winterpause und Trainingsunterbruch konnten die eingeübten Auslösungen und das erlernte Angriffs- wie auch Entscheidungsverhalten abgerufen werden, um den Gegner von Beginn weg zu dominieren. „Stark! Einfach toll gemacht.“ Auch die gesundheitlich angeschlagenen und überzähligen Spielerinnen freuten sich über die lobenswerte Vorstellung ihrer Teamkolleginnen, denn es war wirklich nicht die Zeit um Kritik zu üben. Sarnen war zwar über weite Strecken motiviert und gewillt, jedoch nie wirklich in der Lage, mit dem Tempo und dem Druck von Emmen mitzuhalten. Eine absolut sicher agierende Torhüterin mit einer Fangquote von über 60 Prozent machte auch den letzten Hoffnungsschimmer der Gegnerinnen zunichte. „Was für Paraden, Lori! Grandios!“ Und nicht zuletzt freuen wir uns über einen weiteren sehenswerten Auftritt von Fabiola, welche uns einmalmehr grossartig unterstützt hat. Jünger, dynamischer… und wer weiss, vielleicht auch (noch) erfolgreicher, zeigt sich das F3 im 2019!

Das einzige, was etwas sonderbar anmutete, war die Resultatmeldung der Gastgeberinnen. Ein Schlussstand von 4:17 bei 9:31 Toren zur Pause zeigt die aktuelle Statistik des Schweizer Handballverbandes. Während die Korrektur diesbezüglich im Gange ist, schleift auch das F3 weiter an der Minimierung der Fehlerquote und der Optimierung im Spielverhalten, um am Samstag in selbiger Halle gegen die zweite Frauschaft von Sarnen ähnlich zu brillieren. Denn nach der Pflicht, folgt bekanntlich die Kür… Lasst euch überraschen!

Ein Bericht von Tanja Bieri

Menü schließen