M3a: Klares Verdikt im Spitzenspiel

Mit grossen Ambitionen waren wir am vergangenen Samstag nach Ruswil gereist. Mit einem Sieg in diesem Spiel hätten wir die Tabellenspitze übernommen. Doch es bleibt beim Konjunktiv. Schlussendlich verlieren wir das Spitzenspiel mit 23:33.

Der Beginn war beidseitig harzig, es war eine gewisse Nervosität da und man merkte das es in diesem Spiel um mehr als nur zwei Punkte ging. Im Gegensatz zu uns konnten die Ruswiler diese mit ihrem ersten Treffer ablegen. Schnell einmal führte die SG mit fünf Toren. Diesem Rückstand rannten wir während der ganzen ersten Halbzeit hinterher (Pausenstand: 12:17).

Wir machten es den Ruswilern in der ersten und speziell in der zweiten Halbzeit auch gar leicht. Unzählige unnötige Ballverluste führten zu einfachen Toren, was wir in diesem Spiel eigentlich unbedingt verhindern wollten. Zudem fehlte uns vorne die nötige Durchschlagskraft und hinten der Wille und Kampfgeist, um die Partie erfolgreich gestalten zu können. Mit einer 10-Tore-Packung mussten wir darum die Heimreise antreten. Das Resultat war auch in dieser Grössenordnung verdient.

Noch ist nichts verloren, alles ist weiterhin möglich! Doch eine solche Leistung dürfen wir kein zweites Mal mehr diese Saison abliefern.


Ein grosses Dankeschön an die unzähligen mitgereisten Fans*

Menü schließen