M3b: Emmen gegen Emmen in Emmen geleitet von einem Emmer

Zum Start ins neue Jahr wurden wir im heimischen Rossmoos von unseren Freunden des M3a begrüsst. Diese waren nach der bitteren Niederlage gegen den Leader aus Ruswil auf Wiedergutmachung aus, während wir zeigen wollten, dass wir keineswegs zufällig vom 4. Tabellenplatz grüssen!
Entsprechend wurden von beiden Seiten keine Geschenke verteilt. Schiedsrichter Michel Nussbaumer verteilte bereits zu Beginn grosszügig gelbe Karten und machte klar wo heute die Grenze der Aggressivität zu liegen hat und es entwickelte sich eine unterhaltsame Partie.

Einen frühen Rückstand wollte Cheftrainer Fuchs nicht gelten lassen. Nach 8 Minuten ertönte das erste Mal die Sirene und die markigen Worte verfehlten ihre Wirkung nicht. Mit der Konzentration auf dem eigenen Spiel, dem Tempo das uns behagt und beharrlichem Angriffsspiel konnten wir wieder aufschliessen und bis kurz vor der Halbzeit mit nur einem Tor Rückstand alles offenhalten. Eine Baisse vor dem Pausenpfiff brachte uns jedoch um den Lohn und wir mussten das Heimteam auf 14:10 davonziehen lassen.

Dann kam die zweite Hälfte…
Während die Hausherren munter durchwechselten und fortlaufend aufs Tempo drückten, schwanden bei uns langsam die Kräfte. Die Müdigkeit schlich sich von den Beinen, in die Arme und in den Kopf. Vorne liessen wir immer wieder hochkarätige Chancen liegen (42% Wurfquote sagen alles…) und hinten waren wir ein ums andere Mal den berühmten Schritt zu spät. Entschlossen suchten und fanden… die A’ler die Lücken und zogen davon.

Am Ende kämpften wir tapfer weiter, erarbeiteten und vergeigten weitere schöne Chancen und standen dann halt mit leeren Händen da. Kein Grund aber die Köpfe hängen zu lassen!! Weiterhin stehen wir auf dem soliden vierten Tabellenrang und werden Vollgas daran arbeiten diesen zu verteidigen. Wenn wir an diese Leistung vom vergangenen Freitag anknüpfen können, wird noch manch ein Gegner Mühe mit uns haben!

Insofern wünschen wir dem M3a, dass sie den Schwung mitnehmen können und dieses Derby das vorerst Letzte seiner Art in der 3. Liga war und werden selber bereits am kommenden Samstag gegen den ungeschlagenen Leader aus Ruswil wieder auf Punktejagd gehen.
Bemerkung zum Schluss: Wenn nicht über den Schiedsrichter geredet wird, dann hat er etwas richtig gemacht! 😉
HOPP ÄMME!!!

Ein Bericht von Christian Züger