M4: siegreich im Spitzenspiel gegen den TV Sarnen

In einem ausgeglichenen und spannenden Spiel gegen den Tabellenleader aus Sarnen behält Handball Emmen die Oberhand und gewinnt mit 27:24.

Ein Spiel zwischen dem Leader und dem Zweitplazierten ist NICHT einfach IRGEND EIN Spiel. Sondern ein ganz besonderes. So sahen es zumindest unsere Gegner und haben sich minutiös auf uns vorbereitet, wenn man gut unterrichteten Quellen glauben will. Wie man sich auf uns als Mannschaft einstellen kann, ist uns hingegen schleierhaft. Zu unberechenbar sind wir als Wundertüte und nicht einmal der Coach weiss jeweils im Voraus, was ihn dann auf dem Feld erwarten wird. Sei es, wie es will: die Obwaldner tauchten konzentriert in der Handballarena Rossmoos auf; gewillt, ihren Ambitionen auf den Aufstieg mit einem Sieg weiteren Auftrieb zu geben.

Zu Beginn der Partie gestaltete sich das Geschehen äusserst ausgeglichen. Dafür sorgte nicht nur das technische Können hüben und drüben, sondern auch auffällig viele vergebene Chancen unsererseits. Nach 10 Spielminuten lagen wir zwei Tore zurück. Bevor diese Tatsache aber für Stirnrunzeln sorgen konnte, glichen wir zwei Minuten später zum 5:5 aus und hielten den Ausgang offen. Unnötigerweise liessen wir uns in dieser Phase von der Hektik der Gäste anstecken. Ausser einem schnellen Anspiel wurde es schnell sichtbar, welche Trümpfe Sarnen sonst noch in dieses Spiel führte. Die Variationen der Möglichkeiten waren zwar begrenzt, doch liessen wir trotzdem zu viele Tore dieser einzelnen Trümpfe zu.

Resultatmässig hielt sich der Schaden jedoch in Grenzen und mit einem optimistischen 15:12 ging es in die Pause.

Der Start in die zweite Hälfte war wiederum etwas harzig, die Chancenauswertung machte uns schon wieder einen Strich durch die Rechnung. Dank überragendem Einsatz unseres Torhüters blieben wir aber im Spiel und hielten vorerst den Vorsprung von drei Toren. Während an unserem rechten Flügel in der Verteidigung ein paar Nettigkeiten ausgetauscht wurden, holte der Gegner jedoch auf und in der 42. Spielminute stand es wieder 19:19. Zurück zum Start, also. Fünf Minuten später musste Adi auf die Tribüne – die etwas gar hart gepfiffene Zeitstrafe war eine zu viel.

Das letzte Viertel des Spiels war dann entscheidend. Und hier bewies das M4, welche Reife es in sich vereint. Egal, welche Garstigkeiten uns der Gegner (und manchmal leider auch der Unparteiische) zwischen die Beine warf, wir liessen uns (beinahe) nicht aus der Ruhe bringen. Dem Gegner war in dieser Phase das Glück nicht immer so hold und mit einem letzten Aufbäumen hielten wir dagegen, vergrösserten den Vorsprung auf zwei Tore und hatten die Partie schon fast in der Tasche. Für das Finale sorgte dann Michi von links. Als ob wir sonst keine Herausforderungen hätten, musste es nochmal ein „Flieger“ sein. Das gekonnte Zuspiel von Aaron landete genau am richtigen Ort, der anschliessende Schuss ebenfalls, und so fertigten wir die „Tschifeler“ mit einem 27:24 ab.

Ausschlaggebend für den Erfolg war diesmal sicher die Mannschaftsleistung; die kann sich sehen lassen. Ein besonderes Lob an unsere Torhüter Sile und Bruno. Der eine hielt einfach sensationell. Und der andere hatte die Reife und Grösse, selbstlos zu erkennen, wer von beiden in diesem Spiel die angemessenere Leistung brachte und stand bereitwillig in die zweite Reihe. Respekt!

Das Tüpfchen auf dem „i“ war der Flieger, den wir im Training regelmässig üben (Moment… vor oder nach dem Fussball…???) und der auch diesmal gelang.

Sarnen grüsst nun zwar immer noch mit zwei Punkten Vorsprung von der Spitze der Tabelle, dies jedoch mit zwei Spielen mehr auf dem Konto. Und wir müssen uns sicher noch etwas anstrengen, um an der Spitze eine Rolle zu spielen.

Auf zum nächsten Gefecht!

08.03.2020 / Ex-Präsi